Die Belagerung von Neuss durch Karl den Kühnen
Die Belagerung von Neuss durch Karl den Kühnen

Die Hintergründe

Der historische Hintergrund dieser Reenactment Veranstaltung ist der Neusser Krieg AD1474/1475.

 

Dieser wurde ausgelöst durch den Kölner Erzbischof Ruprecht von der Pfalz und einer Streitigkeit um dessen Rechte u. a. an Zons und den dort erhobenen Rheinzoll. An der Seite des Burgunder Herzoges Karl dem Kühnen führte der Erzbischof einen Krieg gegen das Kölner Domkapitel und auch gegen Kaiser Friedrich III.

 

Im Zuge dieser Auseinandersetzung kam es zu einer 10 Monate dauernden Belagerung der Stadt Neuss (29. Juli 1474 bis Ende Mai 1475) durch die Armee von Burgund, die zu Ihrer Zeit die modernste Armee Europas war. Die Stadt Neuss hielt dieser Belagerung unter großen Verlusten tapfer stand und wurde vom Kaiser dafür hoch geehrt. Der Konflikt endete mit dem Eintreffen des kaiserlichen Reichsheeres bei Zons mit 40.000 Mann.

 

Es wird auch von einem Angriff auf Zons durch Burgunder im April AD 1475 berichtet. Dieser Angriff wird beim "Sturm auf Zons" von über 200 internationalen Spätmittelalter-Darstellern (aus D, NL, B, UK & FR) inszeniert.

 


Zonser Spezialitäten